Games

Spielend schlau werden: "Assassin's Creed" wird zum Ägypten-Museum

Eine garantiert gewalt- und stressfreie Tour durch das Alte Ägypten bekommen bald Besitzer von Ubisofts Open-World-Abenteuer "Assassin's Creed Origins" spendiert: Der bereits vergangenes Jahr angekündigte "Discovery"-Modus erlaubt die Erkundung des imposanten und verblüffend authentisch umgesetzten Schauplatzes, ohne dass die Spieler dabei mit Gegner konfrontiert werden oder zu Tode kommen können.

Dabei schlüpft man in die Rolle von 25 aus dem Spiel bekannten Figuren - darunter die beiden Helden Bayek und Aya, ihr verstorbener Sohn Khemu oder historische Persönlichkeiten wie Kleopatra, ihr Bruder Ptolemäus oder ihr Lover Julius Cäsar. Außerdem darf man sich an speziell gekennzeichneten Stellen an den Tätigkeiten anderer Spielwelt-Bewohner versuchen: Auf diese Weise lässt man auch Königin Kleopatra mal töpfern oder Cäsar das Getreide auf den Feldern dreschen.

mehr Bilder

Besonders bemerkenswert sind aber die 75 verschiedenen, über das Szenario verteilten Touren, die "Origins" in ein interaktives Museum verwandeln: Im Verlauf der bis zu 20-minütigen Vorführungen erfahren Wissbegierige Details zu Pyramiden-Bau, Mode, Kunst oder der Gründung von Alexandria. Ebenfalls mit dabei: 700 historische Abbildungen, die Ingame-Bauten wie die Sphinx mit ihren realen Gegenstücken vergleichen.

Weil die Besichtigungs-Tour durch Ägypten ohne Blutvergießen oder Konflikt auskommt, hat die USK ihr - anders als dem Hauptspiel selber - eine Altersfreigabe von "ab 6 Jahren" gegeben. Wer das Hauptspiel bereits besitzt, für den ist die ab dem 20. Februar per Download verfügbare "Discovery-Tour" kostenlos.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Games Neuerscheinungen

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Köln Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite